25 Jahre (Signale 71-92)

Museumsleiter Matthias Doht und der Leiter des Eisenacher Opel-Werks Pieter Ruts beim "Arbeitseinsatz" an der Fotowand. Fotos: Opel Eisenach

Opel in Eisenach - Sonderausstellung im Automobilmuseum eröffnet

Anlässlich des 25. Jubiläums der Eröffnung des Opel-Werks in Eisenach wurde am 11. April 2017 im Museum automobile welt eisenach eine Sonderausstellung eröffnet. Mit dem Beginn der Fertigung des ersten Opel Astra am 23. September 1992, wurde in Eisenach das neu errichtete Werk in Betrieb genommen, das von Anfang an mit einem ausgefeilten Logistiksystem Maßstäbe hinsichtlich Qualität, Flexibilität und  kurzen Durchlaufzeiten setzte.

Opel-Werkleiter Pieter Ruts verkündete mit Stolz bei der Eröffnung der Sonderschau, dass Opel in Eisenach die 120- jährige Automobilbautradtion fortsetzt. Dabei gab er auch einen Ausblick auf den ab 2018 in Eisenach zu produzierenden Opel Mokka X.

In der Ausstellung werden alle in bisher in Eisenach produzierten Opel Corsa-Typen präsentiert, wobei diese durch eine Design-Studie eines Opel-Moon und eines originale Corsa Super Sport 1600 Rallyewagen ergänzt werden. Museumsleiter Matthias Doht bedanket sich bei dieser Gelegenheit für das große finanzielle Engagement von Opel beim Ausbau des Automobilmuseums und hob hervor, dass die zwischenzeitlich 3,5 Mio. produzierten Opel-Pkw aus Eisenach, die Zahl aller bisher in Eisenach gefertigten Automobile vom Motorwagen über Dixi, BMW, EMW, IFA und Wartburg bei weiten übersteigt.

Die Sonderschau im 1. OG des Automobilmuseums wird noch bis zum 11. Oktober 2017 dort zu sehen sein.