Museum

Festakt... (Signale 69-90)

Blumengeschmückter Wartburg-Motorwagen

...zum 120. Jahrestag der Gründung der Fahrzeugfabrik Eisenach

Eisenach Am 3. Dezember 1896 wurde in Eisenach durch den Großindustriellen Heinrich Ehrhardt die Fahrzeugfabrik Eisenach gegründet. Aus diesem Anlass hatte die Stiftung Automobile Welt Eisenach zu einer Feierstunde in das Automobilmuseum eingeladen.

Besuch in einem Fahr(T)raum (Signale 68-89)

Automobilmuseum „fahr(T)raum“ in Mattsee (Österreich)

In der Rubrik „Das Museum am anderen Ende der Welt“ stellen wir normalerweise interessante Museen vor, die sicherlich noch nicht Jeder besichtigen konnte. Einfach weil sie eben nicht ganz so einfach zu erreichen sind.

Dieses Mal machen wir wieder einmal eine Ausnahme.

Das Museum... (Signale 67-88)

Der Eingang des Huskvarna-Museum

...am anderen Ende der Welt - Besuch im Husqvarna-Museum in Schweden

In der Rubrik „Das Museum am anderen Ende der Welt“ stellen wir normalerweise interessante Museen vor, die sicherlich noch nicht Jeder besichtigen konnte. Einfach weil sie eben nicht ganz so einfach zu erreichen sind. Dieses Mal berichtet Heiko Both über das Husqvarna- Museum in Husqvarna/Schweden.

Mehr Wert (Signale 65-86)

Die restaurierte Westfassade des Museums awe

Automobile Welt Eisenach vergrößerte Ausstellungsfläche

Zum Jahreswechsel erhöhten sich die Eintrittspreise für die Ausstellung der Automobilen Welt Eisenach um 20%. Nunmehr sind an der Kasse 6 Euro fällig, wenn sich der interessierte Besucher über die Industriegeschichte in und um Eisenach informieren möchte. Was hier wie eine schlechte Nachricht beginnt ist in Wirklichkeit eine frohe Kunde.

Tolle Truppe (Signale 66-87)

Mitglieder des Allgemeinen Wartburgfahrerclub Eisenach (AWE)

Neuer Ausstellungsbereich im Museum AWE eröffnet

„Warten - Pflegen - Reparieren“. Wer viele Jahre, ja Jahrzehnte auf seinen Wartburg warten musste, wer eine unglaubliche Summe für den Kaufpreis zahlen musste und wer auf ein nur wenig Kundenorientiertes Serviceangebot mit bis zur Unsichtbarkeit reduziertem Ersatzteilangebot traf, der wollte und musste sich selbst helfen können.

Original-Zeichnungen... (Signale 65-86)

Rainer Schönewald (l) und Matthias Doht mit einigen Zeichnungen

...der 1950er Jahre an die Stiftung übergeben

Im August 2015 übergab der ehemalige Leiter der AWE-Getriebekonstruktion Dipl.-Ing. (FH) Rainer Schönewald elf farbige Originalentwürfe aus dem privaten Nachlass seines Vaters an das Automobilmuseum. Sein Vater, Gerhardt Schönewald arbeitet seit 1948 im damaligen Awtowelowerk als Motorenschlosser.

Seiten