Neuigkeiten aus Eisenach (Signale 59-80)

Foto des Museums Automobile Welt Eisenach (awe)

Neuer Betreiber für die Automobile Welt Eisenach

Am 29. Januar 2014 beschloss der Eisenacher Stadtrat die Entlastung der kommunalen Kassen vom Eisenacher Automobilbaumuseum.
Dabei geht es jedoch nicht nur ums Geld, sondern auch um die Sicherstellung des dauerhaften Museumsbetriebes. So die Oberbürgermeisterin von Eisenach Katja Wolf.

Zum 01. April 2014 übernahm die Stiftung a-w-e-Museum die Museumsschlüssel von der Stadt.

Die 2009 offiziell anerkannte Stiftung entstand maßgeblich durch das persönliche Engagement des damaligen OB Matthias Doht und des Vorstandes der Wartburgsparkasse Peter Bock sowie einiger weitere Persönlichkeiten.
Der Übernahmevertrag sieht kommunale Zuschüsse für das Museum von 31.000€ in 2014 vor. Dieser Zuschuss soll stückweise auf 15.500€ bis 2025 sinken.
Die Pläne der Stiftung für das Museum sind umfangreich. Auf ihrer Homepage lässt sich die zukünftige Museumskonzeption einsehen.
Die Stadt Eisenach wird die ihr gehörenden Exponate als Dauerleihgaben im Museum belassen. Das Gebäude wird auch weiterhin Eigentum der Stadt bleiben und die Museumsmitarbeiterin weiterhin Angestellte der Stadt Eisenach bleiben.
Die Stadt zieht sich demnach nicht aus dem Museum zurück, überlässt aber die Gestaltung und weitere Entwicklung der Ausstellung der Stiftung.
Über die neue Museumskonzeption und deren bereits begonnene Realisierung  werden wir zu gegebener Zeit noch einmal ausführlich berichten.
Die fachliche Beratung der Stiftungsarbeit wird von einem Kuratorium betrieben. Dem Kuratorium gehören derzeit Vertreter der Stadt Eisenach, der BMW AG und der Adam Opel AG an.
Vorsitzender des Kuratoriums ist Lars Leonhardt.

Neuer Schriftzug an der Tür des Museums (Foto: www.awe-stiftung.de)