Frühjahrsmesse 2014 (Signale 58-79)

Blick in eine der TC-Messehallen

Vom 26. bis 30. März 2014 lockt die Techno Classica wieder nach Essen

 

Ich will hier nicht schon wieder mit der endlosen Seifenoper zur „Ertüchtigung“ der Messe Essen anfangen. Nur so viel: Der groß angekündigte Abriss der doppelstöckigen Hallen im Norden des Geländes war für September 2013 angekündigt.

Geschehen ist dort allerdings bislang nichts. Ein Bürgerentscheid im Januar 2014 brachte endgültig Klarheit: Die Essener wollen eine moderne Messe, aber die Risiken und vor allem die Kosten sind ihnen viel zu hoch.

Was der dauerklammen Ruhrmetropole ein Uhl, ist unseren Vereinen mit Blick auf stabile Verhältnisse zum Saisonstart, eine Nachtigall.

 

Die Hallen blieben vorläufig stehen und wir haben einen Platz, um uns auch 2014 wieder der geneigten Öffentlichkeit vorzustellen.

Die positive Resonanz der TC-Besucher war, wie bisher stets, auch im letzten Jahr wieder die Motivation über neue Messeprojekte, Dioramen, Ausstellungsthemen zu philosophieren.

 

Am Ende befinden dann die stimmberechtigten Mitglieder der jeweiligen Jahreshauptversammlungen unserer Vereine über das Thema des kommenden Standes. Bisher hat das auch stets perfekt funktioniert. Im letzten Jahr musste das Thema jedoch erst noch etwas reifen. Im September 2013, auf der Jahreshauptversammlung des EDWFC, wurde voller Enthusiasmus über ein wahrscheinlich preisverdächtiges Thema diskutiert. Unter Berücksichtigung vorhandener Ressourcen zur Vorbereitung, Umsetzung und dem Abbau war das tolle Thema nur noch halb so toll. Als im November 2013 auf der Jahreshauptversammlung der Rheinländer über die Techno Classica gesprochen wurde, stellte es sich schnell heraus: die Rheinländer wollen etwas Anderes.

 

Ein anderer Vorschlag wurde formuliert. Bestimmt nicht preisverdächtig, aber mit hoffentlich hohem Informations-wert für die Besucher. Ein Thema, welches den Kern unseres Hobbys in den Vordergrund rücken soll - die historischen Autos. Mit diesem Alternativvorschlag in der Tasche ging es wieder zum nächsten Stammtisch in Essen. Hier hatten sich mittlerweile Zweifel über die Realisierbarkeit des Ursprungsthemas breit gemacht. Vor allem bei den üblichen Verdächtigen. Jenen Mitglieder, die alljährlich tatsächlich mit anpacken.

 

So traf die Idee aus dem Rheinland an der Ruhr auf offenen Ohren. Auf Preise der Clubstandswertung haben wir in den vielen Jahren wirklich noch nie spekuliert. Zu undurchsichtig ist der wechselhafte Geschmack der Jury. Und wichtig war für uns immer der Spaß an unserem Hobby.

 

Aus diesem Grund entschieden wir uns in diesem Jahr für den Vorschlag der Rheinländer und präsentieren das Thema „Wartburg mit Happy End“ auf der 26. Techno Classica in Essen. Ein Thema, welches aus Sicht der Jury definitiv nicht preisverdächtig sein dürfte. Warum „Wartburg mit Happy End“? Welches gute Ende soll damit gemeint sein?

Das diesjährige Motto ist mehrdeutig. Zum einen beziehen wir uns schamlos auf eine Werbekampagne des Volkswagen-Konzerns, mit der VW 1993 die Einführung des Kombi-Modells der Golf-Baureihe begleitete.

Damals war mit dem Happy End der große Kofferraum des Golf gemeint.

 

Wir übernehmen dieses Motto auf die Kombi-Modelle der Wartburg-Baureihen von 1955 bis 1991.

Auch die Wartburg Kombi und Tourist boten ihren Nutzern einen erhöhten Nutzwert und damit ein “Happy End“.

 

Die zweite Ebene dieses Themas betrifft das Ende der IFA-Historie. Nun gibt es schon seit weit über 20 Jahren keine Trabant, Wartburg und andere IFA-Klassiker als Neufahrzeuge mehr, jedoch durch uns und unsere Aktivitäten werden die Fahrzeuge, ihre Historie und Technik lebendig gehalten. Das ist doch nun wirklich ein „Happy End“ im besten Sinne dieses Begriffs!

 

Um beide Aspekte dieses Themas gebührend zu würdigen ,wollen wir Vertreter der verschiedenen Baureihen der Wartburg-Serien in der Reihenfolge ihres Markt-Debuts platzieren. Zum jetzigen Zeitpunkt werden das ein Wartburg 311 Camping, ein Wartburg 312 Camping, ein Wartburg 353W Tourist und ein Wartburg 1.3 Tourist sein. Also mal wieder richtig viel Auto auf unserem Stand. Gern hätten wir statt zwei Camping nur einen plus einen Kombi gezeigt. Jedoch hat sich unsere Befürchtung als berechtigt herausgestellt. Kombis sind sehr schwer zu finden. Wir werden die zusätzlichen Qualitäten der Fahrzeuge  gegenüber den entsprechenden Limousinen herausstellen.

 

Auf jeden Fall können sich die Besucher der Techno Classica 2014 ein eigenes Bild von der Modellentwicklung bei AWE machen. Den zeitlichen Aspekt demonstrieren wir mit Hilfe der Gestaltung der Standrückwand. Die Produktionsintervalle in Eisenach verliefen (sehr grob gesagt) in jeweils 10 Jahren.

Das machen wir uns zu Nutze.

 

Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Wir wollen ja neugierig machen auf unseren Stand. Nur so viel sei an dieser Stelle noch verraten. Erstmalig haben wir die Planung des Standes und die Beschaffung der Materialien zur Gestaltung unserer Präsentation noch vor Weihnachten des Vorjahres beenden können. Das hat uns sehr gefreut, denn ganz ohne Aufwand lässt sich ein attraktiver Stand niemals realisieren.

 

Leider zwingt uns der Veranstalter der Techno Classica seit zwei Jahren wieder zu einer sehr kurzfristigen Reaktion. Die Bewerbungen für einen Stand im Oktober des Vorjahres führen leider erst im Februar des Messe-Jahres zur Bestätigung und Zuweisung eines konkreten Standes.

 

Zu unserem Glück haben wir auch für die Techno Classica 2014 wieder den gleichen Standplatz zugewiesen bekommen, wie in den vergangenen zwei Jahren.

Wir werden uns also auch in diesem Jahr wieder im Obergeschoß der Halle 8 auf unserer Besucher freuen.

Die konkrete Adresse des Ersten Deutschen Wartburg Fahrer Club und der Rheinländer Wartburg Freunde & IFA FREUNDE RHEINLAND lautet deshalb wieder: Messe Essen, Halle 8.1, Stand 134.

Die Grafik auf dieser Seite zeigt die Standbelegung des vergangenen Jahres. Erfahrungsgemäß wird es in diesem Jahr nicht all zu viele Abweichungen von bewährten Standards geben. Wir haben deshalb hoffentlich wieder die bewährten Nachbarn, auf die wir uns auch wieder freuen.

 

Umso mehr als es der TC-Veranstalter SIHA verstanden hat, alle Vertreter der Ostfahrzeug-Szene an einen Platz zu stellen.

Der Countdown läuft. Wir hoffen sehr, ganz viele Mitglieder und Freunde auf unserem Messestand begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns auf viele Gespräche und jede Menge neue Eindrücke vom Welttreff für Oldtimer und klassische Automobile  - der Techno Classica 2014 in Essen.

 

/ Stephan Uske