Die Redaktion... (Signale 74-95)

...kommt wieder in die Spur

An dem Tag, an dem ich diese Zeilen schreibe haben wir 2019 fast beendet. Nach einer wirklich sehr langen Pause habe ich es endlich wieder geschafft, eine neue Ausgabe von IFA-Kurier & Wartburg-Signale zu erarbeiten.

Die letzten beiden Tage habe ich von morgens bis abends an genau diesem Ziel gearbeitet. Es hat Spaß gemacht, auch wenn es sehr anstrengend war.

Ich habe mir einfach vorgestellt, dass sich vielleicht doch der Eine oder Andere über eine neue Ausgabe unseres Magazins in seinem Briefkasten freut.

 

Ich habe sehr lange und intensiv über die Diskussionen auf unserer 2019er Jahreshauptversammlung beim EDWFC nachgedacht. Darüber, wie schnell es gehen kann, dass alles, was den Wert eines kleinen Clubs für seine Mitglieder ausmacht, so schnell über den Haufen geworfen werden kann. Und dann bleibt nur noch die Frage: Was ist denn der Verein ohne seine Treffen, ohne die Beteiligung an der Techno Classica, ohne seine Zeitschrift, ohne seinen Internetauftritt? Haben wir dann noch einen Verein? Oder ist das das Ende der Gemeinsamkeit? Was macht das Vereinsleben aus? Die paar Euro Jahresbeitrag ganz sicher nicht! Es sind die gemeinsamen Erlebnisse, inklusive dem monatlichen Stammtisch, aber auch vor allem darüber hinaus. Das Miteinander bei der Vorbereitung und Durchführung der Techno Classica Präsentationen und ein gemeinsames Jahrestreffen, auf das sich jeder freut. Und über das jeder gern noch einmal spricht, wenn es gelaufen ist.

 

Und auch die Zeitschrift IFA-Kurier & Wartburg-Signale gehört dazu.

 

Es ist mir schwer gefallen, mich wieder an eine neue Ausgabe zu setzen. Nicht nur, weil ich in 2019 noch einmal mächtig mit meiner Gesundheit zu kämpfen hatte und über viele Monate noch nicht einmal für die einfachsten persönlichen Themen einsatzfähig war.

Auch weil ich es mir zu Herzen genommen habe, das ewige Miesepeter und Streithähne sich über den kleinsten und absolut neutralen und vor allem wahren Textteil aufregen können. Ich habe ebenfalls überlegt, ob die Signale noch zeitgemäß ist. Ob professionelle und wirklich lesenswerte Magazine, wie die 79 Oktan, über die ich mich immer wieder freue, Zeitschriften nach unserem Strickmuster nicht überflüssig machen?

 

Ob Mitglieder und Vorstand, die keine Artikel und Berichte einsenden, nicht ein deutliches Indiz für Desinteresse sind?

Ich hoffe nein! Und ich hoffe sehr, dass wir uns gemeinsam wieder aufraffen und etwas gemeinsames für uns Alle schaffen können. Mit der Signale, mit der TC und mit dem Jahrestreffen!

 

/ Redaktion