Die Rückkehr der Schwalbe (Signale 71-92)

Die Schwalbe kehrt zurück

Die legendäre Schwalbe ist wieder zu haben

Auf den ersten Blick ganz klar eine Schwalbe. Aber irgendwas ist anders an dieser speziellen Schwalbe! Der Scheinwerfer, der Lenker, die Scheibenbremse, die Blinker, oder auch das Rücklicht. Vor allem aber fehlen ganz deutlich zwei Dinge, die eine Simson Schwalbe aus der DDR auf jeden Fall auszeichnen: das typische Zweitaktknattern und der Auspuff.

Damit ist klar, die e-Schwalbe knüpft in ihrer Formensprache an die bis heute geliebte Schwalbe aus Suhl an, hat aber außer dem Namen und einigen Stilelementen nichts mit ihr gemeinsam. Das ist aber auch ganz sicher nicht schlimm, denn viele Gründe sprächen gegen eine Wiederauferstehung des ursprünglichen Mopeds aus der DDR. Die e-Schwalbe ist ein sehr modernes Fahrzeug. Mit zeitgemäßer Ausstattung und vor allem mit einem Elektromotor.

In manchen Ländern sind die E-Scooter nicht mehr aus dem Straßenbild wegzudenken. Im technikbegeisterten Deutschland sind sie eine absolute Ausnahme. Zweifel sind angebracht, ob nun ausgerechnet dieses neue Fahrzeug eine gravierende Änderung des Zustands herbeiführen kann.

Mit einem Basispreis von 5.390,- € ist sie vermutlich nicht die erste Wahl für einen großen Kundenkreis.

Wer dann noch besondere Wünsche bezüglich des Aussehens und der Ausstattung hat, kann ganz schnell bei knapp 6.700,- € landen.

Wir wollen hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, doch zu diesem Preis kann man schon ein (konventionelles) Auto kaufen und mit bis zu fünf Personen wettergeschützt reisen...

Allerdings ist die anvisierte Kundengruppe der e-Schwalbe ganz sicher eine andere: Wer die mindestens 5390,-€ für eine e-Schwalbe ausgeben möchte, will ein gleichermaßen modernes, wie komfortables und vor allem praktisches Fahrzeug erwerben.

All das kann die neue Schwalbe sein.

Die Karosseriestruktur baut auf dem bekannten Simson-Design vergangener Jahrzehnte auf, hat sich aber bezüglich Materialien, Ausstattung und der Gesamtkonzeption weit davon entfernt.

Wer die neue E-Schwalbe als einen designorientierten Gruß an die Simson Schwalbe verstehen will, ist sicher nahe an der Intention des Anbieter dran.

Die neue Schwalbe kombiniert zeitgemäße Ausstattung mit einer Reminiszenz an ein klassisches Design.

Das kann am Markt durchaus funktionieren. Wir werden es sehen.

Die neue Schwalbe kann in fünf Farben geordert werden. Bis auf Schwarz sind das tatsächlich Farben, die den früheren Simson-Lackierungen ähneln: Weiß, Gelb, Grün, Hellblau und eben Schwarz kann man sich die Schwalbe wünschen.

Auf der Unternehmens-Homepage gibt es auch Fotos eine roten Lackierung. Vielleicht kommt diese bald auch in den Handel.

Aber aufgepasst: Im Grundpreis sind nur Weiß und Schwarz enthalten. Die anderen Farben werden gleich mit stolzen 150,-€ Aufpreis veranschlagt.

Wer noch mehr Auswahl möchte kann den schwarzen Standard-Sitz in eine rehbraune oder hellgraue Sitzbank austauschen.

Wer sich jedoch seine e-Schwalbe mit einer solchen Sitzbank aufwerten möchte, muss gleich deutlich tiefer in sein Portemonnaie greifen. 90,-€ kostet dieser Extrawunsch.

Wer sich seine neue Schwalbe mit einem klassischen Hauptständer wünscht, muss noch einmal 120,-€ einplanen.

Jedoch ist das eher schon ein verzichtbares Accessoire.

Derzeit wird die Schwalbe mit einer Geschwindigkeit von max. 45 km/h geliefert. Geplant ist aber auch eine 25 km/h-Version.

Serienmäßig kommt die neue Schwalbe mit einer Batterie zu ihren Kunden. Die Ladedauer beträgt 4-5 Stunden. Bereits nach 1,5 Stunden soll der Akku schon ca. 50% seiner Kapazität zurückerhalten haben.

Mit einem Akku kann die Schwalbe bei konstanter Höchstgeschwindigkeit  bis zu 60 km weit fahren.

Wer mehr Kapazität haben will muss dafür tief in die Geldbörse greifen und für einen zweiten Akku noch einmal zusätzlich 600,-€ einplanen. Dafür verdoppelt sich die Reichweite des e-Scooters. Leider läßt sich die Akku-Kapazität nicht nachträglich erweitern. Daher muss unbedingt vor dem Kauf geklärt werden, wie weit die neue Schwalbe bis zur nächsten Lademöglichkeit unterwegs sein soll.

Ganz zeitgemäß ist die neue Schwalbe in Punkto Bremsen. Sie kommt serienmäßig mit einer Scheibenbremse im Vorderrad und im Hinterrad daher. Gegen Aufpreis von 290,-€ lässt sich der Vogel jedoch auch noch mit einem Antiblockiersystem ausrüsten.

Wenn sie auch nicht mehr den Tankwart glücklich macht, so ganz ohne Energiezufuhr kommt auch die neue Schwalbe aus.

Zur Aufladung führt sie in ihrem 5l großen Stauraum unter dem Sitz ein immerhin 5m langes Ladekabel mit herkömmlichem Schutzkontakt-Stecker mit.

Die Ladetechnik stammt, wie auch die Lithium-Ionen-Akkus, von Bosch und hat eine Leistung von 1200 W. Der Hersteller verspricht, für den Preis einer Kugel Eis bis zu 100 km Fahrspaß.

Pro Akku verspricht der Hersteller 2,4 kWh.

Auch der Motor greift auf Bosch-Technik zurück: Das Bosch eDrive 48V-Aggregat leistet dauerhaft 4 kW und hat eine maximale Leistung von 5,2 kW.

Das Typenblatt der e-Schwalbe verspricht eine Beschleunigung aus dem Stand bis zu Vmax in nur 5 Sekunden.

Standesgemäß greift die neue Schwalbe ebenfalls auf Reifen aus Heidenau zurück.

So zeitgemäß wie die Motorisierung ist auch die Beleuchtung: Alle Lampen nutzen LED-Technik.

Wer nun neugierig geworden ist und vielleicht seiner KR 51 ein brandneues Geschwisterchen gönnen möchte kann die neue Schwalbe direkt im Internet unter www.myschwalbe.com konfigurieren  und kaufen.

In der Grundausstattung für 5.390,-€ kommt der neue Roller entweder in Cremeweiß oder in Tiefschwarz angerollt.

Er hat auf jeden Fall schon Scheibenbremsen vorn und hinten, einen schwarzen Sitz, einen Seitenständer, ein CBS-Bremssystem und einen Akku für 50-60 km Reichweite.

Wer sich noch nicht ganz genau entscheiden kann, sich aber sicher ist, eine Schwalbe kaufen zu wollen, kann sich einen Platz auf der Warteliste kaufen.

Die dafür fällige Reservierungsgebühr ist unmittelbar zu entrichten und berechtigt zum späteren Konfigurieren der Schwalbe innerhalb von 3 Jahren.

Die Reservierung ist übertragbar, wird aber keinesfalls durch Govecs zurückgezahlt.

Allerdings wird sie, gleich einer Anzahlung, auf den endgültigen Kaufpreis angerechnet.

Die Höhe der Reservierungsgebühr ließ sich leider genauso wenig ermitteln, wie die aktuellen Lieferzeiten oder die Anzahl eingegangener Bestellungen.

Wer möchte kann sich die neue Gefährtin im neuen Schwalbe-Shop in Berlin selbst abholen oder läßt sie sich einfach in einer Kiste liefern. Dafür werden noch einmal 340,-€ Versand fällig.

Den größten Service erhält man gegen Zahlung von 480,-€. Dann nämlich wird das Schwälbchen persönlich vorbeigebracht und erklärt.

Ein Händler– und Werkstattnetz ist offenbar derzeit nicht geplant.

Inspektionen und Reparaturen werden beim Kunden zu Hause vorgenommen. Dazu muss der Schwalbefahrer nur einen Termin unter einer kostenfreien Service-Rufnummer vereinbaren und der Service kommt nach Hause.

Dem Zeitgeist entsprechend und unter Hinblick auf den doch etwas stolzen Preis des Fahrzeugs bietet Govecs auch eine Finanzierung an.

Der dazu nötige Kreditvertrag wird zu derzeit 6,99% effektivem Jahreszins über die Creditplus Bank AG Stuttgart abgewickelt.

Entsprechende Angebote unterbreitet bereits der Konfigurator.

Bei Laufzeiten zwischen 6 und 36 Monaten und ohne Anzahlung lässt sich das Basismodell für monatlich 166,34€ bis 918,72€ abstottern. Für ein vollausgestattes Schwälbchen sind dann zwischen 204,91 und 1131,78€ im Monat zu entrichten.

Wer sich seine neue Schwalbe konfiguriert, sie bezahlt hat und sie endlich zu Hause stehen hat, dem verspricht der Hersteller günstiges, umweltverträgliches und spritziges Fahrvergnügen mit leisem Motorsummen.

 


 

Technische DATEN

Modell:

„Schwalbe“ Elektroroller (Fahrzeugklasse L1e)

Hersteller:

GOVECS GmbH

Höchstgeschwindigkeit:

45 km/h

Beschleunigung:

 0-45 km/h in 5 Sekunden

Reichweite*:

1 Akku: 63km

2 Akkus: 125km

Reifengröße:

100/80 R16 vorn und hinten

Reifentyp:

All-Season Reifen von Heidenau

Display:

4,4'' Bosch LCD Display mit LED Statusanzeigen

Fahrmodi:

Go: Der „Eco-Modus“ für maximale Reichweite

Cruise: Der „City-Modus“ mit kräftiger Beschleunigung und ausgewogener Reichweite

Boost: Maximale Power für unglaublichen Fahrspaß

Crawl: Praktische Manövrierhilfe beim Ein- und Ausparken

Batterien:

1 oder 2 Bosch Lithium-Ionen Akkus, fest installiert

Batteriekapazität:

2,4 kWh pro Akku

Ladezeiten:

Schnell-Lademodus: 0-50% in 1h (1 Akku) bzw. 1¾h (2 Akkus)

Standard-Lademodus: 0-100% in 4,5h (1 oder 2 Akkus)

Ladegerät:

Bosch Schnellladegerät mit bis zu 1200 W, fest installiert. 5 m Ladekabel mit Schuko-Stecker unter dem Sitz

Systemspannung:

48 V

Motorleistung:

4,0 kW

Motor-Typ:

Bosch Drive Unit 48 V

Kraftübertragung:

Doppelriemenantrieb

Bremsen:

Bosch ABS

Lichter:

LED Lichter vorn und hinten

Gewicht:

135kg

Passagiere:

2

Sitzhöhe:

840 mm

Stauraum:

5 Liter unter dem Sitz

Stand: April 2017

*Abhängig von klimatischen Einflüssen, Zuladung, Fahrverhalten und Topografie