Original-Zeichnungen... (Signale 65-86)

Rainer Schönewald (l) und Matthias Doht mit einigen Zeichnungen

...der 1950er Jahre an die Stiftung übergeben

Im August 2015 übergab der ehemalige Leiter der AWE-Getriebekonstruktion Dipl.-Ing. (FH) Rainer Schönewald elf farbige Originalentwürfe aus dem privaten Nachlass seines Vaters an das Automobilmuseum. Sein Vater, Gerhardt Schönewald arbeitet seit 1948 im damaligen Awtowelowerk als Motorenschlosser.

Entwurf eines Sport-RoadstersSchnell wurden seine zeichnerischen Talente erkannt und er wechselte in die Konstruktionsabteilung des Rennkollektivs. Hier war er mit an der Entwicklung des AWE-Rennsportwagen R 3 beteiligt und fertigte auch Karosserieentwürfe für daraus abgeleitete Sportwagenmodelle. Zusammen mit dem legendären AWE-Karosserieentwickler Hans Fleischer wurden auch unterschiedliche Design- und Farbvarianten für den dann entwickelten Wartburg-Sportwagen 313-1 angefertigt.

Alle Originalentwürfe sind Bleistift-Handzeichnungen, die teilweise mit Buntstiften und Wasserfarbe koloriert sind, andere Hilfsmittel gab es zur damaligen Zeit nicht. 6-Sitzige LimousineFür das Archiv der Stiftung Automobile Welt Eisenach stellen diese Originalzeichnungen einen unschätzbaren Wert dar.

Diese Dokumente sind Meisterleistungen der Ingenieurskunst und  werden im Archiv einen Ehrenplatz bekommen. Mit Sicherheit werden Sie niemals ausgeliehen werden. 4-Sitzige LimousineDafür wurden diese aber sofort hochauflösend digitalisiert und stehen künftig dann auch elektronisch zur Verfügung. Aufgefunden wurden diese Zeichnungen von Rainer Schönewald übrigens im doppelten Boden eines Kleiderschranks seines Vaters. Dorthin hatte sie wahrscheinlich Gerhard Schönewald in Sicherheit gebracht, als das AWE-Rennkollektiv aufgelöst wurde und ein Großteil der Arbeiten vernichtet werden sollte.