Pfadnavigation

Geburtstagsgeschenk (Signale 63-84)

Geburtstagsgeschenk (Signale 63-84)

Gespeichert von Stephan am Fr., 24.07.2015 - 08:16
Der Motorwagen „Wartburg“ ist einer von vermutlich nur noch sieben vorhandenen Fahrzeugen der Baureihen 1 und 2. Er begrüßt nun wieder die Gäste des Museums „Automobile Welt Eisenach“

1. Jahrestag der Übernahme des AWE-Museums durch die Stifung "Automobile Welt Eisenach"

 

Wer am 31. März und am 01. April 2015 zum Museum Automobile Welt Eisenach pilgerte stand leider vor verschlossenen Türen. Grund dafür waren die derzeit laufenden Baumaßnahmen zur Umgestaltung der Ausstellung.

Doch schon am 01. April begrüßte das Museum Gäste zur Eröffnungsfeier des neuen Ausstellungsmoduls „Heinrich Ehrhardt“. Im Eingangsbereich begrüßt nun die neu gestaltete Ecke zur Unternehmensgründung der Fahrzeugfabrik Eisenach die Besucher.

Der Wartburg Motorwagen präsentiert sich nun auf einer leicht zum Betrachter geneigten Fläche aus Pflastersteinen. Dahinter ein großformatiges Foto des Hotels „Kaiserhof“ aus der Entstehungszeit eben dieses historischen Kraftfahrzeugs.

Eingerahmt wird dieses Glanzstück der Ausstellung durch die neue Wandgestaltung.

Dem modernen Zeitgeschmack entsprechend wurden die Wandverkleidungen in unterschiedlichen Tiefenebenen aus blauem Kunststoff ausgeführt. Darauf befinden sich Bilder und Informationstexte. Integriert wurden Vitrinen und davor befinden sich weitere Exponate.

Diese durchaus ansprechende Gestaltung kontrastiert mit den historischen Ausstellungsstücken. Abgerundet wird das Ausstellungserlebnis durch eingespielte Geräusche aus der Zeit um 1900.

Im Obergeschoß wurde die Ausstellung nun dauerhaft durch die Ausstellung „Prototypen“ erweitert.

Damit hat sich die Stiftung „Automobile Welt Eisenach“ selbst ein großes Geschenk anlässlich des ersten Jahrestages der Übernahme des Museums durch die Stiftung gemacht. Allerdings gehen die Baumaßnahmen weiter: Derzeit wird der neue Fahrstuhl, der zukünftig alle Geschosse des OII barrierefrei zugänglich machen wird, eingebaut.

Trotz dieser umfangreichen Umbaumaßnahmen geht der Ausstellungsbetrieb weiter. Die Baustelle wird aus Gründen der Sicherheit, des Lärm– und Staubschutzes durch eine Trockenbauwand vom Museum getrennt. Kleinere Einschränkungen des Besucherkomforts während der Bauzeit lassen sich verkraften. Das Museum bleibt bis auf ca. vier Tage Ende Mai komplett geöffnet.

Danach verspricht die Eröffnung der Opel-Ausstellung ein nächstes Ereignis in der Museumsgeschichte zu werden. Interessanterweise spannt das Museum mit der Eröffnung des Ehrhardt-Moduls und der anschließenden Freigabe der Opel-Präsentationen einen Bogen zwischen den Anfängen der industriellen Automobilproduktion in Eisenach hin zur Gegenwart.

Ein Besuch im Museum, auch (und vor allem) während der Bauphase, ist unbedingt zu empfehlen. Besucher können hier unmittelbar teilhaben am Entstehen einer neuen und würdigen Präsentation, die - und das muss einfach immer mal wieder erwähnt werden - ohne einen großen und finanzstarken Partner im Rücken, durch Spenden und privates Engagement Vieler umgesetzt wird.