Eine perfekte Panne (Signale 60-81)

Eberhard präsentiert stolz das Corpus Delicti

Vom „Glück“ eine Panne zu haben

immer noch die besten Geschichten schreibt und so möchte ich berichten, was sich am Rande unseres Jahrestreffens ereignete, mit dem nun wirklich nicht zu rechnen war.

Samstag, 23. August 2014, ein regnerischer Tag bei unserem EDWFC-Treffen in Sünna. Ich war mit dem Fahrrad angereist und so nahm mich EBERHARD (GORONTZI) zu  Ausfahrten mit in seiner 312-Limousine, erst zu Point Alpha und anschließend weiter nach Vacha.

Auf der Rückfahrt, etwa 500 m vor unserem Hotel, bergauf, stieß sein Wartburg plötzlich so viel weißen Qualm aus, das man meinen konnte, er wolle die Zeit des kalten Krieges zurückrufen mit seiner Vernebelungstaktik, die Leistung war stark reduziert, er fuhr nur noch auf 2 Zylindern. Um nicht liegenzubleiben, fuhr EBERHARD mit Vollgas noch durch bis zum Hotel.

Dort angekommen  wurde die Motorhaube geöffnet und wir sahen das aus dem Ausgleichsbehälter heraus gedrückte Kühlwasser.

Da EBERHARD  über fast schon professionelle Schraubererfahrung  verfügt, schraubte er fast  schlafwandlerisch die  Kerze heraus , die naß vom Wasser war und damit klar, daß die Zylinderkopfdichtung der Übeltäter sein mußte. Was tun, denn gerade die hatte er nicht mit auf die weite Reise von zu Hause mitgenommen.

Ein Anruf bei MARTIN ergab, daß dieser eine Kopfdichtung mit hatte und einer Reparatur nichts im Wege stehen würde.

Da kam FRANK (WEUSTHOFF) mit seinem  kurz zuvor erworbenem 353 an und siehe da, auch er hatte eine Kopfdichtung mitbekommen, die er nun zur Verfügung stellte und die Aktion konnte beginnen.

FRANK und ich halfen wo immer es ging mit und erhielten so nebenbei eine gründlich erklärte Vorführung über das Wechseln einer Kopfdichtung durch  EBERHARD, was wir vorher weder kannten noch selbst ausgeführt hatten.

Die Arbeit war deshalb schnell beendet und  FRANK sagte, daß bei seinem Fahrzeug einige Dinge nicht zum Besten stünden und ob wir nicht auch dort nach dem Rechten sehen könnten. Das waren die Scheibenwischer, das Fahrlicht und das Bremslicht.

Sogleich widmeten wir uns seinen Problemen, EBERHARD reparierte das Scheibenwischergestänge provisorisch, die Scheinwerfer leuchteten wieder nachdem die Sicherungen wieder Kontakt bekamen und beim Bremslicht erwies sich der Bremslichtschalter als Übeltäter, den ich mit dem Schraubenzieher überbrückt hatte.

Mehrfach sagte ich zu EBERHARD: Du bist ein Glückspilz!

Er wollte es anfangs nicht so richtig wahrhaben, aber was hätte besser sein können:

bis zum Hotelparkplatz  gekommen

· ein kundiger Bastler

· nach kaum einer Viertelstunde eine Ersatzkopfdichtung zur Verfügung

· 2 fleißige Helfer, die noch nebenbei Nachhilfe für eigene Arbeiten erfuhren

· Kühlwasser im Gepäck und Wasser vom Hotel

· während der Reparaturarbeiten kein Regen von oben

Einen Fotografen gab es nicht vor Ort, aber beim abendlichen Zusammensein wurden das Ereignis und mögliche Ursachen intensiv diskutiert und ein Foto nachgeholt.

Ich höre jetzt: Es kann doch nicht alles super gewesen sein.

Nun ja, im nahen Umfeld der Vorderräder von EBERHARDs und FRANKs Fahrzeug gab es gewisse Hinterlassenschaften von Vierbeinern, welche wir leider "aufgrund der ergebnisorientierten Reparaturarbeiten" zu spät bemerkten. Ganz schöne Sch…

 

/ Torsten Lucas,
Eberhard Gorontzi,
Frank Weusthoff