Pfadnavigation

Bücherecke (Signale 56-77)

Bücherecke (Signale 56-77)

Gespeichert von Stephan am Sa., 02.11.2013 - 16:06
Wanderer - Luxus und Tradition

Glanz und Untergang einer Kfz-Traditionsmarke

Auch die nun folgende Buchvorstellung „Wanderer—Luxus und Tradition“ führt wieder nach Sachsen. Kein Wunder liegt hier doch eine der Wiegen des Automobilbaus. Viele Innovationen und jede Menge Unternehmergeist waren die Gründe dafür.

Will man sich über den Automobilbau in Sachsen genauer informieren, als es das auf den Seiten zuvor beschriebene Buch erlaubt, so bietet sich dieses Buch geradezu an.

Über die späteren großen Schwestermarken von Wanderer in der Auto Union gibt es sehr viel Literatur. Horch, Audi und DKW sind allgegenwärtig. Umso interessanter ist dieses Buch über Wanderer.

Wanderer war 1885 in Chemnitz gegründet worden. Ursprünglich beschäftigte sich das Unternehmen mit dem Verkauf und der Reparatur von Fahrrädern. Später kam die Produktion von Hoch– und Fahrrädern hinzu. Ab 1902 kam die Herstellung von Motorrädern dazu und ab 1905 auch nach und nach der Bau von Automobilen.

Im Gegensatz zu Horch und Audi mit ihren Luxus-Automobilen hatte Wanderer eine ganz andere Art Auto im Sinn: niedlich, klein, geringer Anschaffungspreis und geringer Verbrauch an Benzin, Öl und Gummi. Zusätzlich ein geringer Platzbedarf, aber ebenso schnell und kräftig am Berg, wie die großen Fahrzeuge jener Zeit.

Christian Suhr bietet mit dem vorliegenden Buch nicht die erste aber ganz sicher eine sehr attraktive Möglichkeit, der Entwicklung des Unternehmens Wanderer und seiner Produkte zu folgen.

Dabei findet der Leser viele Tabellen mit akribisch aufbereiteten Details und Informationen.

Interessant ist auch, dass Christian Suhr auch die vielen sicher eher unbekannte Geschichte von Wanderer nach dem Ende des II.Weltkriegs weiter erzählt.

Die Enteignung auf ostdeutscher Seite und die Verlagerung in das westdeutsche Gebiet, genauso wie die Versuche im Bereich Fahrrad und Maschinen wieder Fuß zu fassen. All das wird im vorliegenden Buch erklärt.

Etwas muss leider fehlen, da es erst nach Erscheinen dieses Bandes geschehen ist: 2010 stellte die noch verbliebene Wanderer-Werke AG Insolvenzantrag und erst im März diesen Jahres wurde die Herstellung und der Vertrieb von Fahrrädern unter diesem traditionsreichen Namen eingestellt.

 

Das Buch erschien bereits 2010, zum 125. Jahrestag der Gründung von Wanderer.

Allerdings hat es, für den Leser, der an der Technik-Geschichte des vergangenen Jahrhunderts interessiert ist kein bisschen an Aktualität eingebüßt.

 

Für den verhältnismäßig hohen Kaufpreis von fast 50€ erhält der Käufer ein wertig gestaltetes Buch mit vielen interessanten Informationen und sehenswerten Bildern.

 

Die Anschaffung dieses Bandes ist deshalb auf jeden Fall zu empfehlen.

 


 

Christian Suhr

Wanderer—Luxus und Tradition

Gebunden, 400 Seiten
Motorbuch-Verlag Auflage: 1 (31. August 2010)
ISBN: 978-3613032040