Fakten um Ferien (Signale 1981-3)

Das AWE-Ferienheim, Hotel und Restaurant Sophienaue im Mariental bei Eisenach

Im Bereich Urlaub, generell für alle Werktätigen in der DDR seit 1979 mit 3 zusätzlichen Tagen, entwickelte sich allein der Feriendienst für die WARTBURG-Produzenten von 1 582 Plätzen im Jahre 1976 auf 1 797, 1 824 und 1 868 Plätze

in den Jahren 1977, 1978 und 1979 und auf 1 901 Plätze im Jahre 1980. Davon entfielen 370 beziehungsweise 423, 431, 435 und 457 auf Plätze an der Ostsee und im Ausland. Für Ferien- und Erholungswesen wurden in den Jahren von 1976 bis 1980 an finanziellen Mitteln aus dem betrieblichen Kultur- und Sozialfonds 751 100, 764 000, 778 500, 836 000 und 957 900 Mark aufgewendet.

 

Selbstverständlich gibt es auch für die Kinder der Eisenacher Automobilbauer frohe Ferien. Ihnen stehen jährlich 1 200 Ferienplätze im Betriebsferienlager „Nikola' Ostrowski" und Zentralen Pionierlager „Maxim Gorki" im Wilhelmsthal sowie in Austauschobjekten in anderen schönen Gegenden des In- und Auslandes zur Verfügung. Der Betrieb stellte im Jahre 1980 für die Feriengestaltung 540 000 Mark aus dem Kultur-und Sozialfonds bereit. Auf 5,52 Millionen Mark bezifferten sich in den Jahren 1976 bis 1980 die Investitionen für das Zentrale Pionierlager.

 


Titelbild: Das AWE-Ferienheim, Hotel und Restaurant Sophienaue im Mariental bei Eisenach