Pfadnavigation

Export-Jubiläum (Signale 1980-1)

Export-Jubiläum (Signale 1980-1)

Gespeichert von Stephan am So., 17.02.1980 - 10:53
Ein Foto vom  feierlichen Zeremoniell der Übergabe in Halle R auf dem Messegelände in Brno

Der 100000ste Wartburg für die CSSR

Während die Eisenacher Automobilwerker in der Vorbereitung des 30. Jahrestages der Gründung der DDR mit neuen Initiativen und hohem Elan die WARTBURG-Produktion weher vorantrieben

und dabei die anteilige Erfüllung des Jahresplanes und darüber hinaus bereits Planvorsprung bilanzieren konnten, fand im benachbarten Freundesland ein Ereignis statt, das in direktem Zusammenhang mehrfach mitbezeichnend ist für sowohl qualitativ als auch quantitativ umfassend neue Entwicklungen. So bringt neben den WARTBURG-Ausfuhren im allgemeinen speziell die Übergabe des 100 000sten in die CSSR gelieferten WARTBURG vor allem die entwickelten neuen Beziehungen der sozialistischen Staaten untereinander zum Ausdruck. Denn hier vergegenständlichen sich wachsende sozialistische Wirtschaftskraft und insbesondere entsprechende Prozesse im Rahmen des Komplexprogramms für die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit und Entwicklung der sozialistischen ökonomischen Integration der RGW-Länder. Demgegenüber ist in der kapitalistischen Automobilindustrie gerade der Exportmarkt das heiß umstrittene Hauptfeld erbittert geführter und letztlich stets zu Lasten der Werktätigen ausgetragener Konkurrenzkämpfe.

 

Selbstverständlich aber kennzeichnet das CSSR-Exportjubiläum auch maß-gebende Effektivitätsfaktoren in der gesamten WARTBURG-Entwicklung, zumal bei der runden Zahl von 100 000 die Relation zu berücksichtigen ist, daß sich die PKW-Jahresproduktion in Eisenach trotz fortwährender Steigerungen bekanntlich nicht in sechs- oder gar siebenstelligen Ziffern bewegt.

 

„Die seit dem Jahre 1966 gefertigten Automobile Wartburg 353 wurden sofort nach Verkaufsbeginn bei uns die begehrtesten Wagen, und ihre Beliebtheit dauert an, wofür auch die Tatsache Beweis ist, daß sie die längste Lieferzeit von den Wagen haben, die auf unserem Markt sind", schrieb die in der CSSR sehr populäre Fachzeitschrift „svet motoru" in einem Erfahrungsbericht über den WARTBURG 353.

 

Das war 1974.

Zu dieser Zeit hatte die Individualmotorisierung in der CSSR, wie auch in anderen Ländern, rapid ansteigende Zuwachsraten zu verzeichnen. Doch die Beteiligung von WARTBURG-Frontantriebwagen am Wachstum der Individualmotorisierung in der CSSR setzte nicht erst 1966 und mit dem von „svet motoru" beurteilten Typ 353 ein. Schon unmittelbar nach Serienanlauf des WARTBURG-Baumusters 311 im Jahre 1956 begannen die ersten Exporte. 1956 hatte die CSSR bereits 1303 Fahrzeuge WARTBURG 311 importiert.

 

Die ständige und besonders seit Produktionsbeginn des WARTBURG 353 erhöhte CSSR-Einfuhr erstreckt sich über die gesamte WARTBURG-Modellreihe bis hin zum Typ 353 W. Anläßlich der 21. Internationalen Messe Brno 1979 erfolgte nun auf dem Stand des DDR-Außenhandelsunternehmens Transportmaschinen Export-Import die Übergabe des 100 000sten von der DDR an die CSSR gelieferten WARTBURG, einer flammroten und mit zusätzlichen Ausstattungselementen versehenen Limousine 353 W de luxe. Mit persönlichen Glückwünschen von AWE-Betriebsdirektor Genossen Dankward Fehr nahm die neue Besitzerin, Vera Kalvachova in Praha 2, den Wagen freudig in Empfang.

 

Mit der Übergabe, an der die Generaldirektoren der CSSR-Unternehmen CAZ, Motokov, Mototechna und Tuzex teilnahmen, würdigte Generaldirektor Kupke von Transportmaschinen Export-Import die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit beider Länder.

 

Nennenswerte Komponenten der mit dem Export/Import-Jubiläum ausgewiesenen spezifischen Partnerschaft und der kontinuierlichen Entwicklung auf diesem Gebiet sind die fort-währenden Optimierungen von Gebrauchswert und Gesamtqualität der WARTBURG-Frontantriebwagen ebenso wie die ausgezeichnete Verkaufsorganisation und der sehr gute Service durch 46 WARTBURG-Vertragswerkstätten, deren Mitarbeiter wiederum im Eisenacher Werk durch regelmäßige Schulungen mit dem neuesten Entwicklungsstand vertraut gemacht werden.

 

 


Titelbild: Ein Foto vom  feierlichen Zeremoniell der Übergabe in Halle R auf dem Messegelände in Brno