Was heißt eigentlich.... (Signale 1974-6)

...Erzeugnisgruppenarbeit?

 

Diese Frage taucht häufig im Kundenkreis auf, Wir wollen versuchen, sie kurz und bündig zu beantworten, zumal auch und gerade Erzeugnisgruppenarbeit zu ständig vervollkommnetem WARTBURG-Service beiträgt.

Zunächst sei erwähnt, daß Erzeugnisgruppen in der DDR für verschiedenste Gebiete „zuständig" sind. Was unser Produkt WARTBURG sowie dessen Betreuung im Kundendienst und Service betrifft, so ist die hierfür in Betracht kommende Erzeugnisgruppe in jedem DDR-Bezirk eine freiwillig konstituierte Vereinigung auf dem Instandsetzungssektor. Unter Mitwirkung der Kombinatsbetriebe Kraftverkehr fungiert der bezirkliche Rat der Erzeugnisgruppe als anleitendes und koordinierendes Organ, jeweils bestehend aus Vertretern des Rates des Bezirkes, Abteilung Verkehr, der Bezirkshandwerkskammer, der Einkaufs- und Liefergenossenschaft, des IFA-Vertriebs, der Bezirksdirektion Kraftverkehr, der Vertragswerkstätten usw. Hier geht es um solche Belange im Territorium wie etwa von der Lehrlingsausbildung über Struktur, Kapazität und Technologien im Werkstättennetz bis hin zur Organisierung des Sonntags- und Straßenhilfsdienstes.

 

Eingeflochten werden muß nun gleich zweierlei. Einmal, daß sich im Republikmaßstab die Erzeugnisgruppe bei der Hauptverwaltung Kraftverkehr, dort zusammengesetzt mit den EZG-Sekretären der Bezirke, mit Grundsatzentscheidungen befaßt. Zum anderen ist wichtig zu wissen, zweitens, daß außer oder neben und mit den Erzeugnisgruppen die beim VEB Kraftfahrzeug-Instandsetzungs-Kombinat Leipzig stationierte Typengruppe „Zweitakt" besteht, von wo u. a. die gesamte Verteilung regenerierter Teile und Baugruppen abgestimmt wird, und daß von Typengruppen in den Bezirken die Orientierung auf die spezifische Arbeit für das Erzeugnis erfolgt.

 

Der Vorteil derartigen Ineinandergreifens wird eindeutig: Sämtliche wirksamen Kräfte auf allen einschlägigen Gebieten befinden sich im Gremium sozusagen „unter einem Hut" — so lassen sich anstehende Probleme gemeinsam in den Griff bekomme und lösen. Das trifft z. B. zu auf Fragen der Dichte des Servicenetzes, für den Abschluß neuer Werkstättenverträge, Auswerten von Kritiken, das Übertragen vorbildlicher Leistungen oder eben auch für Planaufkommen und Aufschlüsselung aus dem Regenerierungsprogramm. Hier setzt nun maßgebend, verbunden mit vielfältiger und von Außenstehenden oft kaum erkannter Kleinarbeit, ein verantwortungsvolles Tätigkeitsfeld unserer Regionalvertreter in den Bezirken ein.

 

Sie beraten mit in den Typengruppen, sie sind konsultative Mitglieder des EZG-Rates, sie nehmen auf jeden Fall teil bei den EZG-Vollversammlungen, sie vertreten jeweils die Interessen des Werkes und der WARTBURG-Kunden. Zusammen mit den bezirklichen Erzeugnisgruppen erfolgt auch die Auswertung des Wettbewerbes der WARTBURG-Vertragswerkstätten und die Durchführung der WARTBURG-Vertragswerkstättenkonferenzen.