Pfadnavigation

Auto-Perspektiven? (Signale 1973-5)

Auto-Perspektiven? (Signale 1973-5)

Gespeichert von Stephan am Mi., 31.10.1973 - 20:05

Zu diesem Thema scheint nachgerade eine Wortmeldung hier und nicht nur „in eigener Sache" unbedingt angebracht.

Denn offenbar gehört es in letzter Zeit international zunehmend zum täglichen Brot verschiedener Publikationsmedien, sich über Automobil und Motorisierung allgemein auszulassen. Dagegen ist an sich nichts einzuwenden; es unterstreicht vielmehr die Aktualität des Automobils und seine Rolle als Gebrauchsgut im modernen Leben.

Wenn es übrigens dazu noch irgendwelcher Beweise bedürfte, so lieferte sie allein schon die Leipziger Herbstmesse oder die gewaltige Steigerung der Personenkraftwagenproduktion in der UdSSR.

Andererseits jedoch häufen sich Polemiken im Blätterwald, die auf keinen Fall still-schweigend hingenommen werden können, erst recht nicht, wenn sie bar jeder dialektischen Erkenntnisse beispielsweise in einer so unsinnigen Behauptung gipfeln, das Automobil sei überholt.

Es gibt nämlich zur Zeit gewiß kein opti-maleres individuelles Verkehrsmittel als den zeitgemäß entwickelten Personenkraftwagen, und die gesamte Mobilisierung ausschließlich öffentlichen Verkehrsmitteln übertragen zu wollen, ist vorerst schlicht-weg Utopie.

Damit soll keinesfalls abgestritten werden, daß mit wachsender persönlicher Automobilisierung proportional Probleme auf gesellschaftlicher Ebene entstehen. Diese sind aber weder durch eine hysterische Anti-Auto-Kampagne noch durch irreale Forderungen zu lösen. Das Super-Sicherheits-Auto etwa würde wegen seiner enormen Kosten für breite Bevölkerungsschichten eine individuelle Motorisierieng blockieren, und Reduzierung des Straßenbaues brächte Verkehrskonflikte und Abgaskonzentrationen nicht aus der Welt, im Gegenteil.

 

SIGNALE wird sich also demnächst eingehender und von Fall zu Fall mit solchen Fragen befassen.

 

Indessen aber steht im Eisenacher Werk selbstverständlich weiterhin die Hauptaufgabe an erster Stelle auf der Tagesordnung: die planmäßige industrielle Produktion von WARTBURG-Automobilen für heute und morgen.