Pfadnavigation

Eisenacher Automobilbau (Signale 1973-4)

Eisenacher Automobilbau (Signale 1973-4)

Gespeichert von Stephan am So., 26.08.1973 - 21:33
Wartburg Produktpalette 1973

Auf der Leipziger Herbstmesse vom 2. bis 9. September bildet die international beschickte Branchenausstellung Straßenfahrzeuge wie alljährlich wieder einen Brennpunkt starker Interessen.

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Pavillon der Sowjetunion zeigt die DDR-Kraftfahrzeugindustrie in Halle 11 sowie auf Freiflächen nach dem bekannten Ausstellungsmotto „IFA mobile DDR — dynamisch und zuverlässig" ihre Erzeugnisse und gibt Aufschluß über den erzielten hohen Entwicklungsstand im Industriezweig. Positionen und Perspektiven bei den markanten Personenkraftwagen aus Eisenach veranschaulicht der VEB Automobilwerk Eisenach unter dem Zeichen grünes Licht für WARTBURG".

 

Die Messeexposition des VEB Automobilwerk Ei senach umfaßt das gesamte Typenprogramm des hochentwickelten, allgemein hervorragend beurteilten und auf den Exportmärkten ausgezeichnet konkurrierenden 50-PS-Frontantriebwagens WARTBURG 353, dessen Produktion nach Plan und Gegenplan der Eisenacher Automobilbauer dieses Jahr im Zuge konsequent fortgesetzter sozialistischer Rationalisierung eine weitere beträchtliche Steigerung erfährt. Gleichzeitig werden damit Markierungen für einen Produktionsabschnitt 1974 gesetzt, auf den das Werk in Leipzig bereits orientiert.

 

Ausgestellt sind daher alle Ausführungen

WARTBURG 353 auf der einheitlichen Fahrwerksgrundlage mit Einzelaufhängung und Schraubenfederung aller vier Räder sowie dem bewährten Fronttriebwerk mit 37 kW (= 50 DIN-PS bzw. 55 SAE-PS) Leistung. Es sind dies die karosserieseitig besonders durch Geräumigkeit, Komfort und Sicherheitsmerkmale he stechenden Modelle der viertürigen Limousine mit 525-dm³-Heckkofferraum und der Limousine de luxe sowie des Mehrzweckwagens Tourist mit fünfter Tür im Heck, der ebenfalls in Standard- und de-luxe-Ausführung ausgestellt ist. Gezeigt werden außerdem die Wagen mit den möglichen Ausrüstungen mit Stahlschiebedach und den Sonderwunsch-Extras von Schalensitzen über Knüppelschaltung bis zur Nebel-Schlußleuchte.

 

Mit dieser Kollektion gelangt das neue Farbprogramm in der Lackierung WARTBURG 353 zur Vorstellung. Es enthält in der Limousinen-Produktion die Farben atlasweiß, citrusgelb, delphingrau, neptunblau und rot sowie für Tourist ebenfalls atlasweiß, citrusgelb, delphingrau, rot und saphirblau.

 

An den ausgestellten Wagen sind neue Einzelheiten zu bemerken, die im Detail vor allem die Sicherheit verstärken und bereits in die Fertigung überführt wurden oder demnächst serienmäßig einsetzen. Dazu gehören u. a.: verbesserte Sonnenblenden, größerer Innenspiegel mit Sichtverbesserung nach hinten, Wischermotor mit Schneckengetriebe, schlauchlose Radialreifen 165 SR 13, asymmetrische Humpfelgen, verbesserte Türschlösser gemäß entsprechenden ECE-Richtwerten.

 

Im Rahmen der Modell-Darstellung 1973/74 zur Leipziger Herbstmesse bietet der VEB Automobilwerk Eisenach ferner Anhaltspunkte für Faktoren von gleichfalls maßgebend wirkungsvoller Bedeutung.

 

So wird herausgestellt, daß der ständige Einsatz im internationalen Rallyesport ein fester Bestandteil innerhalb der Gesamtentwicklung des Serienwagens WARTBURG 353 ist und überzeugend die erstklassige Erzeugnisqualität demonstriert. Besonders Leistungsvermögen, hervorragende Fahreigenschaften und hochgradige Zuverlässigkeit kommen eindeutig in den 1972 erzielten Erfolgen zum Ausdruck, ebenso im Abschneiden bei der diesjährigen Rallye Monte Carlo, wo die Eisenacher Fahrer Hommel / Bork den WARTBURG 353 in seiner Klasse als besten Frontantriebswagen plazierten. An diese ausgezeichneten Ergebnisse konnte inzwischen in der SFR Jugoslawien, zur Österreichischen Alpenfahrt und bei weiteren großen Rallyes erneut angeknüpft werden. Ebenfalls bezeichnend sind Maßnahmen, Effektivität und Resultate im Service-Bereich, auf den der VEB Automobilwerk Eisenach zur Messe auch Bezug nimmt. Da wird festgestellt, daß schon von der Konstruktion her, z. B. durch die Schalenbauweise der Karosserie mit ihren verschraubten Teilen, für die Wartungsfreundlichkeit des WARTBURG 353 gesorgt ist, daß u. a. das Eisenacher Regionalvertretersystem stark zur Intensivierung im DDR-Kundendienst beiträgt, wie in den WARTBURG-Vertragswerkstätten moderne Ausrüstungen zum Einsatz kommen, daß hohe Fertigungsqualität im Werk die Verlängerung der Durchsichtintervalle ermöglichte und sich damit bei 43 Prozent geringerem Wartungsaufwand geringere Kosten und größerer Nutzen für jeden WARTBURG-Kunden ergeben. Angedeutet wird auch der Umfang der Eisenacher Kundendienstorganisation mit dem Netz von mehr als 1300 Servicestationen in Europa, dieser wichtigen Basis bei der Automobilisierung überhaupt, für die Reisetouristik ebenso wie in der Exportentwicklung WARTBURG 353.

 

Auf diese Weise entsteht zur Herbstmesse ein repräsentativer Gesamteindruck vom modernen Eisenacher Automobilbau.