Pfadnavigation

Sicherheitsgurte (Signale 1973-3)

Sicherheitsgurte (Signale 1973-3)

Gespeichert von Stephan am Mo., 25.06.1973 - 21:05
Befestigungspunkte der Sicherheitsgurte im Wartburg-Fond

für Fondsitz-Fahrgäste

Über die im Ernstfall lebensrettende Wirkung von Sicherheitsgurten gibt, sofern man jener anschließend herangezogenen Statistik trauen kann, ein in Australien statuiertes Exempel neue Aufschlüsse.

Dort schrieb die Regierung das Gurttragen vor, was die Benutzungsquote auf 80 Prozent anwachsen ließ, und genau um 80 Prozent sank daraufhin die Zahl der bei Unfällen getöteten Autoinsassen.

 

Dies nur vorweg. Das Tragen von Sicherheitsgurten, mit denen für Vornsitzende der WARTBURG 353 serienmäßig ausgestattet ist, bürgert sich bei europäischen Autofahrern vorerst nach dem Prinzip der Freiwilligkeit lediglich zögernd ein, obwohl damit tatsächlich passive Sicherheit im Straßen-verkehr zu einem Bruchteil der Kosten realisiert werden kann, die sonst sogenannte Airbags oder andere Rückhaltesysteme, ganz zu schweigen von perspektivisch entwickelten Sicherheits-Experimentalwagen, verursachen.

 

Daneben jedoch denken gurtbewußte Fahrer zunehmend an gleichermaßen effektvolle Schutzvorkehrungen für ihre bislang ungesicherten Fahrgäste im Fond. Solchen Vorstellungen trägt der VEB Automobilwerk Eisenach bereits Rechnung und hat durch Information an die Vertragswerkstätten eine detaillierte Anleitung herausgegeben, wie der WARTBURG 353 mit Dreipunktgurten auch für Fondsitzpassagiere nachträglich ausgestattet werden kann.

 

Man sollte diese Möglichkeit unbedingt nutzen und künftig nicht nur selber Sicherheitsgurte tragen, sondern ebenfalls alle seine Fahrgeste dazu veranlassen.