Verlängerte Wartungsintervalle (Signale 1973-1)

Zur Verbesserung der Dienstleistungen setzt der VEB Automobilwerk Eisenach erneut konkrete Beiträge durch. Infolge der Qualitätsentwicklung in der Produktion sowie aller werksseitig geschaffenen Voraussetzungen konnten ab Januar 1973 die vorgeschriebenen Wartungsfristen von bisher 5000 a9f nun 10 000 km erhöht werden.

Das gilt nicht allein für neu aus der Produktion kommende Wagen, sondern rückwirkend auch für WARTBURG 353 vorheriger Baujahre. Reduziert wurde ebenfalls die Zahl der Durchsichtvarianten von bisher acht bis 50 000 km auf lediglich drei entsprechend Laufleistungen von 1000, 10 000 und 50 000 bzw. 100 000 km. Für WARTBURG 353, die im Jahr unter 10 000 km gefahren werden, empfiehlt das Werk jährlich eine Durchsicht auf Basis des 50 000-km-intervalls. Als Resultat der so erheblich verlängerten Wartungsabstände für den WARTBURG 353 werden Absenkungen des Arbeitsaufwandes von etwa 43 Prozent, verringerter Arbeitskräfteeinsatz und nachhaltige Entlastungen im gesamten Werkstättennetz wirksam. Kurzfristigere Annahmetermine usw. sind neben Kosteneinsparungen für den Kunden weitere Direktergebnisse dieser vom VEB Automobilwerk Eisenach vorbildlich ausgelösten Optimierung im Service.