Pfadnavigation

Sicherheits-Beweisführung (Signale 1972-4)

Sicherheits-Beweisführung (Signale 1972-4)

Gespeichert von Stephan am Di., 04.04.1972 - 21:43
Aufnahmen vom Torsotest, bei dem ein Ver­suchskörper gegen die Lenkung des WARTBURG 353 geschnellt wurde

Was am 24. und 25. Mai dieses Jahres auf dem Versuchsgelände des Forschungsinstituts für Kraftfahrzeuge in Prag stattfand, war kein Prototyp-Experimentieren und schon gar nicht eine spektakulär aufgezogene Schaustellung für sensationelle Illustriertenfotos.

Sondern der WARTBURG 353 hatte unter Kontrolle der von der Economic Commission Europe (ECE) autorisierten französischen Prüfstelle Union Technique de ('Automobile du Motocycle et du Cycle (UTAC) Testreihen auf Merkmale Innerer Sicherheit zu absolvieren.

Und am Ende dieser wichtigen Prüfungen standen — wenn man deren Ergebnisse jetzt schon vorweg wissen will — offizielle Sicher­heitszertifikate für den WARTBURG 353.

Von der Economic Commission Europe in Genf, der Europäischen Wirtschaftskommission bei den Vereinten Nationen, wurden auf Grund des Abkommens von 1958 „über die Annahme einheitlicher Bedingungen für die Zulassung und die gegenseitige Anerkennung der Zulassung von Kraftfahrzeugausrüstungen" generelle Regelungen erarbeitet und verabschiedet. Dabei stehen nunmehr Vorschriften und Forderungen im Vordergrund, die als verbindliche Auflagen in den verschiedenen Ländern je nach Gegebenheiten stufenweise in Kraft treten und dort selbstverständlich auch von Importwagen erfüllt werden müssen.

Genau daraufhin und deswegen erfolgte jene strenge Examinierung des WARTBURG 353,

durchgeführt an Wagen mit Links- und mit Rechtslenkung und speziell hinsichtlich der ECE-Bestimmungen 11 und 12, die z. B. ab 1. August 1972 in Großbritannien verbindlich sind. Sie erstrecken sich bezüglich Innerer Sicherheit insbesondere auf die „... Festigkeit der Türverriegelungen ..." und den „... Schutz des Fahrers gegen den Lenkmechanismus im Falle eines Zusammenstoßes".

Nach detaillierten Prüfungsvorschriften sind gestellte Bedingungen buchstäblich bis in kleinste Maßeinheiten zu erfüllen.

So ist beim Torsotest (Ausschnitte davon zei­gen die Bilder links unten) festgelegt, daß die von der Lenkung auf die „Brust" des mit einer Relativgeschwindigkeit von 24,1 km/h gegen die Lenkung bewegten Testdummys ausgeübte Kraft 1135 kp nicht überschreiten darf. Der WARTBURG 353 bietet da noch mehr Sicherheitsspanne, denn die gemessenen Werte in diesem Versuch lagen bei nur 750 bis 800 kp.

Darauf folgte der Barrierentest. (Das Foto rechts oben läßt die Testanordnung vor dem Versuch erkennen.) Hierbei beschleunigt eine Heißdampfrakete den unbesetzten Wagen auf eine bestimmte Geschwindigkeit, dann wird die Rakete durch eine Anlaufbremse aufgehalten, während der Wagen gegen eine Stahlbetonwand prallt. ECE-Forderung ist, daß sich beim Aufprall aus einer Meßgeschwindigkeit von 48,3 km/h der obere Teil der Lenksäule gegenüber einem vom Test unbeeinflußten Karosseriepunkt um nicht mehr als 127 mm nach hinten horizontal und parallel zur Wagenlängsachse bewegt. Auch bei diesem Test bot der WARTBURG 353 noch weit mehr „Überlebensraum" und zeigte sich den Bedingungen voll gewachsen. Die Eindringtiefe der Lenksäule belief sich lediglich auf 50 bis 55mm.

Die Prüfung veranlaßt jedoch noch zu einem weiteren kurzen Kommentar. Der Barrierentest verdeutlicht, wie groß die Aufprallenergie schon aus etwa 50 km/h Geschwindigkeit ist

und wie andererseits die vordere „Knautsch­zone" des WARTBURG 353 sowie die Gestaltfestigkeit von dessen Fahrgastraum echte Chancen bieten, einen derartigen Aufprallunfall unverletzt zu überleben — bei Benutzung der Sicherheitsgurte. Soweit die durch­geführten Prüfungen in Prag; was allerdings bei diesem ECE-Sicherheitstest nicht ermittelt wurde, war die hohe aktive Sicherheit des WARTBURG 353, die sogar noch vorrangiger einzustufen ist als Innere Sicherheit, denn sie bedeutet eine äußerst wertvolle Vorbeugung gegen den Unfall überhaupt.

 


Titelbild: Nach dem Barrierentest, bei dem der WARTBURG 353 die gestellten ECE­Bedingungen noch besser als mit den vorgeschriebenen Mindest-Sollwerten erfüllte, ließen sich alle vier Türen des Wagens, dessen Fahrgastraum trotz des starken Auf­pralls weitgehend von Formveränderungen verschont blieb, einwandfrei öffnen

 

Bilder unten: Aufnahmen vom Torsotest, bei dem ein Ver­suchskörper gegen die Lenkung des WARTBURG 353 geschnellt wurde