Eisenacher Oldtimer (Signale 1971-6)

Der Wartburg-Motorwagen

Das 75jährige Jubiläum bietet die wohl beste Gelegenheit. diesmal den „Urahn" der Eisenacher Per­sonenkraftwagen vorzustellen.

Original handelt es sich bei dem abgebildeten Wartburg-Motorwagen vom Baujahr 1898 um das Modell 1 mit luftgekühltem 479-cm3-Zwei­zylindermotor (66 mm Bohrung, 70 mm Hub), der sich unter den beiden Sitzen befand und über ein Zweiganggetriebe die Hinter­achse antrieb.

Das Handrad rechts von der Sitzbank diente zum An­werfen des Motors, mit dem Hebel daneben wurde die Bandbremse auf der Hinterachse betätigt, Pe­daldruck wirkte auf Eisenacher Oldtimerdie Differen­tialbandbremse, und mit dem Handgriff an der senkrechten Säule wurden die       in Achsschenkeln schwenkbaren Vorderräder gelenkt. Über der starren Vorderachse federte der Aufbau auf einer Quer­blattfeder und gekapselten Schraubenfedern. Das allgemein mehr in den Vordergrund getretene Modell 2 dagegen ließ sich äußerlich bereits unterscheiden durch die C-Federn zur hinteren Abfederung sowie einen Schlangenrohrkühler vor der Vorderachse für den wassergekühlten Motor. Dieser leistete aus 764 cm³ Hubraum (Bohrung 79,5 mm Hub 72 mm) 5 PS bei etwa 1000 U/min. Der Wagen hatte ein Dreiganggetriebe, brachte rund 375 kg auf die Waage und erreichte die seinerzeit sehr stattliche Geschwindigkeit von ca. 40 km/h.