Noch ein Wartburg-Kompendium (Signale 61-82)

Titelbild (Geramond-Verlag)

Wartburg - Alle Modelle von 1953-1991

Als ich im Spätsommer dieses Jahres die Pressemitteilung erhielt das ein neues Buch der Wartburgmodelle erscheint, weckte dies in mir - als alter Wartburgenthusiast - doch sehr großes Interesse.

In Erwartung auf die Zusendung dieses Buches gingen mir viele Dinge durch den Kopf, wie z.B. ist das Buch nur ein weiteres, das sich nahtlos einreiht in Liste der bereits in den vergangen Jahren vielen bereits geschriebenen Wartburgbüchern oder ist es ein interessantes neues Lesewerk das aus der Masse heraussticht? Diese und viele Fragen stellte ich mir denn die angekündigten 144 Seiten mit ca. 180 Bildern in der Vorankündigung zum Buch ließ Großes erwarten.

 

Hier nun in dieser Rezension werde ich diesen und den vielen anderen Fragen nachgehen um zu prüfen, wo schon Weihnachten sozusagen vor der Tür steht, ob dieses neue Buch aus dem GeraMond Verlag das ideale Weihnachtsgeschenk ist für alle Wartburgfahrer / Liebhaber oder diejenigen die es noch werden wollen.

Schon das Titelbild gibt einen Aufschluss darüber was der Leser im Inneren an Bildern erwarten kann. Nämlich keineswegs nur „alte“ Fotos aus den dazugehörigen Prospekten sondern auch einen Vielzahl von aktuellen Wartburgbildern.

 

Insgesamt gesehen bietet dieses Buch dem Leser eine ausgewogene Mischung an diesen Bildern beider Arten. Nach einem doppelseitigen Prospektbild und einem aktuellen Wartburgbild gelangt der Leser zum Inhaltsverzeichnis.

Dieses ist übersichtlich gestaltet und die Baureihen mit passenden roten Überschriften deutlich erkennbar. Sozusagen als Bonbon erhält der Leser die Information was er bisher noch nicht wusste aus Ankündigung und Buchcover das man umfangreiche Informationen auf 11 Seiten über den Melkus RS 1000 bekommt sowie später in der Rubrik technische Daten eine Doppelseite Seite zur „Ostflunder“ wie sie liebevoll genannt wird.

 

Auch ist der ein oder andere Leser positiv überrascht etwas zum F9 zu lesen was zwar angesichts des Titels des Buches darauf hinweist jedoch im Inhaltsverzeichnis keine extra Nennung erhielt sozusagen als der Vorfahre des legendären Wartburg 311.

 

Ein weiteres positives Bonbon beim Lesen des Inhaltsverzeichnisses ist die Ankündigung der Kaufberatung vom Wartburg 311 bis hin zum 1.3 incl. der Hinweise zur Identifizierung und zum Umbau von Wartburg PKW mit abschließender Typenübersicht, Bildern und Übersicht über die aktuellen Clubs und Vereine die sich mit dem Thema der Fahrzeuge aus Eisenach befassen und natürlich auch fahren. Nach dem Inhaltsverzeichnis findet der Leser das Impressum und ein Vorwort der Autoren gefolgt von einem doppelseitigen aktuellen Wartburg 311 Foto an dessen rechten Rand die Überschrift zum Einstieg in 127 Seiten Wartburg Modellhistorie ist. Nun beginnt der Leser seine Reise im Jahr 1953 und somit bei dem Weg zum IFA F9, wie dieser entstand, zum Erfolg wurde und schließlich zur Grundlage für die Zukunft der Produktion des Automobilbau in Eisenach.

 

Nun wird der Leser mit der umfangreichen Entstehungs- und Erfolgsgeschichte des Wartburg 311 konfrontiert. Auch diese ist wie schon der Einstieg beim IFAF9 verständlich und interessant lesbar umrahmt von historischen und aktuellen Bildern. Inhaltlich erfährt der Leser präzise welche geschichtlichen Schwierigkeiten es gab und welche Lösungen gefunden wurden und die Modelle somit zum Erfolg wurden. Auch beim Übergang vom Wartburg 311 zum Wartburg 312 wird der Leser genau informiert welche Veränderungen es gab und warum diese stattfinden mussten um den Übergang zum Wartburg 353 zu schaffen. Beim Übergang zum Wartburg 353 vom Wartburg 312 erscheint als Einstimmung auf das nächste Kapitel wieder eine Doppelseite mit einem aktuellen Foto eines Wartburg 353 und wie schon beim ersten Kapitel befinden sich der Einstieg ins Thema Wartburg 353 wieder rechts neben dem Bild. Auch bei diesem Thema erfährt der Leser alles Wissenswerte wie sich der Wartburg 353 entwickelte / Veränderungen vorgenommen wurden und schließlich es den Ausschlag gab, den letzten Wartburg mit neuem Motorenkonzept zu entwickeln.

 

Auch dies alles bekommt der Leser verständlich „serviert“ so das er sich so in die Mitte der 80er zurückversetzt fühlt und sich genau da reinversetzen kann was die damaligen Beteiligten gefühlt haben müssen. Dies ist nun der Übergang für den Leser vom Wartburg 353 zum Wartburg 1.3. Natürlich wie auch bereits gewohnt ist die Geschichte / Entwicklung auf dem ostdeutschen Markt des Wartburg 1.3 ab 1988 wieder untermalt mit Bildern von aktuellen Wartburg 1.3 aber auch alten Prospektfotos aus der damaligen Zeit. Den Abschluss dieses Kapitels bildet eine Übersicht der Produktionszahlen vom EMW / Wartburg 311 bis hin zum Wartburg 1.3. Das bereits erwähnte erste Bonbon aus dem Inhaltsverzeichnis folgt nun die 11 Seiten Informationen über den Melkus RS 1000. Wie er entstand und seine weitere Entwicklung sowie ein Stück Geschichte aus dem Hause Melkus. Nach dem ersten Bonbon bekommt der Leser nun gleich das zweite angekündigte Bonbon aus dem Inhaltsverzeichnis prompt nachgeliefert: Nämlich die Kaufberatung.

 

Natürlich ist dieses neue Kapitel, wie auch schon die vorangegangenen Kapitel, mit einem aktuellen doppelseitigen Foto versehen, sowie rechts neben dem Bild wieder die mittlerweile bekannte kurze Einweisung ins neue Kapitel. Hier nun erfährt der Leser etwas über die markantesten Baugruppen die man sich vor der Anschaffung eines Wartburgs genau anschauen sollte. Im Anschluss der Kaufberatung, sozusagen als Unterthema, kann nun der Leser sich informieren über die Hinweise zur Identifizierung und zum Umbau von PKW Wartburg. Gefolgt von der bereits angesprochenen Typenübersicht in Bildern und den aktuellen Museen, Vereinen & Clubs, die sich heute noch mit den Automobilen aus Eisenach beschäftigen. Den Kapitel Abschluss des Buches bilden die technischen Daten zu den einzelnen Wartburgmodellen und zum Melkus RS 1000.

 

Natürlich wird auch das letzte Kapitel mit einem doppelseitigen Foto eingeläutet. Allerdings diesmal mit keinem aktuellen, sondern mit einem passenden Bild aus einem historischen Wartburgprospekt. Der Einstieg in dieses Kapitel ist wie gewohnt rechts neben dem Bild. Nach nun 139 Seiten unterwegs in diesem Buch findet der Leser ein Dank- und Literaturverzeichnis, einen Bildnachweis sowie - auf der nächsten Seite - weitere Empfehlungen erhältlicher Literatur zum Thema zwei- und vierrädriges aus der DDR. Das letzte doppelseitige Bild bevor man das Buch zuklappt ist ein bekanntes nämlich das erste doppelseitige Prospektbild dieses Buches. Auch hier bleibt der Autor seiner Linie treu was den Erkennungswert nicht nur bei Kapitelübergängen angeht. Als zusammenfassendes Fazit aus dieser Rezension. Das Buch ist ein guter Einstieg ins Wartburgthema bzw. ein Buch was in keiner Wartburgbibliothek fehlen darf. Die Inhalte sind klar und verständlich, auch für Wartburgneulinge. Abzug in der B-Note gibt es von mir trotzdem. Nicht wegen des Inhalts zum Thema Wartburg sondern wegen der Ausgestaltung /Anordnung mancher Seiten. Dort hätte man das ein oder andere besser lösen können. Aber alles in allem kann ich sagen, ein klares Votum für dieses Buch als Geschenk für unter den Weihnachtsbaum für alle Wartburgfahrer, Fans und Liebhaber der Fahrzeuge aus Eisenach. Ein sehr gelungenes Werk das im GeraMond Verlag erschienen ist.

 

Zu guter Letzt möchte ich dem GeraMond Verlag, stellvertretend Frau Vanessa Duldner, für die Zusendung der ersten Pressemitteilung und dann natürlich des Buches danken. Auf weitere gute Zusammenarbeit

 

 


Peter Böhlke / Jürgen Nagler

Wartburg - Alle Modelle von 1953-1991

gebunden, 144 Seiten
Geramond Verlag GmbH (1. Juni 2014)

ISBN: 978-3862457373
Preis: 19,99€