Pfadnavigation

RS 1000 (Signale 1972-6)

RS 1000 (Signale 1972-6)

Gespeichert von Stephan am Mo., 05.06.1972 - 18:48
Melkus RS1000 im Renneinsatz

AGGREGATE VOM 353

RS 1000-Läufe gehören nicht erst seit diesem Jahr zu Rennprogramm-Zugnummern. Unter der flachen Plastkarosserie dieses von einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft entwickelten und in Dresden mit einer Gesamtzahl von bisher annähernd 40 Stück hergestellten Rennsportwagens verbergen sich — und daher lösen einschlägige Hinweise oft Überraschungen aus — Bauelemente des WARTBURG 353.

Von ihm stammen Rahmen, Radführung sowie im Prinzip auch Federung und Bremsen. Gleiches gilt für das Triebwerk, das in Mittelmotor-Anordnung an die Hinterachse verlegt ist. Gravierendste Änderungen am Motor sind Hubraumvergrößerung, höhere Verdichtung, drei Vergaser und eine spezielle Auspuffanlage. Daraus ergeben sich für Rennbetrieb etwa 85 PS Leistung und, in Verbindung mit einem 5. Gang im umgebauten Getriebe sowie günstiger Aerodynamik des Flügeltüren-Aufbaues, über 170 km/h Höchstgeschwindigkeit (Bild rechts).