MZ

Das Museum... (Signale 74-95)

MZ-Motorräder aus Sachsen 1952-2005 (Titelbild zur Sonderausstellung im Verkehrsmuseum Dresden) Foto: Verkehrsmuseum Dresden

...an diesem Ende der Welt

In der Rubrik „Das Museum am anderen Ende der Welt“ stellen wir normalerweise interessante Museen vor, die sicherlich noch nicht Jeder besichtigen konnte. Einfach weil sie eben nicht ganz so einfach zu erreichen sind.

Dieses Mal machen wir wieder einmal eine Ausnahme. Im August 2017 besuchten wir nämlich eine ganz besondere Sonderausstellung in einem sehr bekannten Museum, welche hier unbedingt erwähnt werden muss.

Wiederauferstehung (Signale 71-92)

lackierte Rahmenteile

Eine Emme kämpft sich zurück ins Leben

Die Bestände wurden gesichtet, gereinigt und inventarisiert. Mehr dazu in Ausgabe 70-91. Nun konnte der Wiederaufbau  beginnen. Aus diesem Grund wurden der Rahmen und alle schwarzen Anbauteile zum Lackierer geschafft.

Da dieser zwar gern den Auftrag annahm, aber so eine Kleinteilesammlung, wie die unsrige nur in Verbindung mit größeren Aufträgen abgearbeitet werden sollten, mussten wir ein paar Wochen auf die Wiederkehr warten.

Der Gestalter (Signale 61-82)

Clauss Dietel (Wikimedia, Autor: Laszlo Farkas)

Clauss Dietel wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet

Am 25. September 2014 erhielt der 1934 geborene Formgestalter Karl Clauss Dietel den Bundesdesignpreis für sein Lebenswerk. Diese, durch das Bundeswirtschaftsministerium verliehene Auszeichnung stellt die höchste offizielle Anerkennung im Bereich Design dar.

MZ-Pleite (Signale 56-77)

Aus und vorbei. MZ gibt es nicht mehr.

Vor einem Jahr musste MZ alle Hoffnungen begraben

Im Frühjahr 2009 kauften der frühere Rennfahrer Martin Wimmer und sein Kollege Ralf Waldmann den angeschlagenen Motorradbauer MZ vom koreanischen Hersteller Hong Leong Industries.

Damals wurde bereits ganz offen darüber gemunkelt, das Hong Leong seit seiner Übernahme der Kultmarke MZ bereits 70 Millionen Euro verloren habe.

Seiten